Verlässliche Fachkräfte sind elementar für Unternehmen. Für deren Zufriedenheit spielt häufig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dabei insbesondere die Kinderbetreuung eine zentrale Rolle. Als Unternehmen stehen Ihnen mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, Mitarbeiter*innen bei der Kinderbetreuung zur Seite zu stehen und so die Attraktivität als Arbeitgeber*in zu erhöhen.

 

Wir beraten Sie kostenlos und helfen Ihnen dabei, in den Bereichen Kinderbetreuung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglichst passgenau Möglichkeiten für mehr Mitarbeiter*innen-Bindung und -Zufriedenheit zu finden.

 

Hat Ihr Unternehmen Räumlichkeiten, die momentan leer stehen und für die Kinderbetreuung genutzt werden könnten? Informieren Sie sich, wie es nun weitergehen kann.


Erste Schritte


F A K T E N

 

Warum lohnt es sich für Unternehmen, sich mit dem Thema Kinderbetreuung auseinanderzusetzen?

 

Weniger Fehlzeiten: Beschäftigte, die sich keine Sorgen um die Betreuung ihrer Kinder machen müssen, fallen seltener aus. Die Aufwendungen für die Überbrückung von Ausfallzeiten, Ersatz und Neueinstellungen sowie für die Einarbeitung und Qualifizierung neuer Beschäftigter sinken deutlich.

 

Schnellerer Wiedereinstieg nach der Elternzeit: Beschäftigte kehren rascher aus der Elternzeit zurück und erhalten ihre beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten aufrecht.

 

Produktivere Beschäftigte: Erwerbstätige Mütter und Väter, die ihre Kinder während der Arbeitszeit gut betreut wissen, arbeiten stressfreier, motivierter und produktiver.

 

Mehr Chancengerechtigkeit: Gute Möglichkeiten der Kinderbetreuung erhöhen die berufliche Chancengerechtigkeit für berufstätige Mütter und Väter.

 

Hohe Bindung ans Unternehmen: Unternehmen können qualifizierte Beschäftigte auch in der Familienphase halten.

 

Image-Gewinn: Familienfreundliche Unternehmen steigern ihre Attraktivität als Arbeitgeber*innen. Dadurch können sie die Kosten des Personalmarketings deutlich senken.

 

(Vgl.Unternehmen Kinderbetreuung – Praxisleitfaden für die betriebliche Kinderbetreuung, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), Berlin, 2012)

 


B E D A R F S A N A L Y S E

 

Im ersten Schritt sollte der Bedarf an Kinderbetreuung im Unternehmen ermittelt werden. Folgende Kennzahlen spielen dabei eine Schlüsselrolle:

  • Größe des Unternehmens
  • Anzahl der Mitarbeiter*innen
  • Betreuungsbedarf der Kinder von Mitarbeiter*innen

Sollten Ihnen keine Angaben zu diesen Fakten vorliegen, ist es sinnvoll den Prozess mit einer Befragung Ihrer Mitarbeiter*innen zu starten. Der Fragebogen und das Anschreiben dazu könnten bspw. so aussehen:

 

› Fragebogen*

› Anschreiben*

› Entscheidungshilfe*

 

(*entwickelt von der pme Akademie gGmbH)

 


A U S W E R T U N G

 

Haben Sie über eine Befragung den Bedarf an Kinderbetreuung bei Ihren Mitarbeiter*innen ermittelt, können Sie in einem zweiten Schritt herausfinden, welches Angebot am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Folgende kurze Umfrage* ermöglicht Ihnen eine einfache Ermittlung, der für Sie am besten umsetzbaren Angebote von Kinderbetreuung:

 

› Zur Umfrage

 

(*entwickelt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit Erfolgsfaktor Familie)

 

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Unternehmen eine eigene Kinderbetreuung einzurichten?

› Kita

› Ergänzende Betreuung

› Kindertagespflege